Tagungspause (Univ. Jena 2013)

Wir erstellen unabhängige fachübergreifende medizinische Gutachten.

Die wirtschaftliche Unabhängigkeit des Gutachters ist durch verschiedene Auftraggeber aus den unterschiedlichsten Bereichen gewährleistet. Darüber hinaus bestehen keine finanziellen oder sonstigen Bindungen an Kliniken oder bestimmte Kostenträger.

Gutachterliche Erfahrungen für Gerichte, Kostenträger und Ämter wurden seit 1988 auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendmedizin gesammelt. Seit 2009 fachübergreifende Gutachten. Dafür besteht folgender Erfahrungshintergrund:

  • Hospitationen und Praktika in mehreren Fachgebieten (Chirurgie, Kinderchirurgie, HNO, Orthopädie und Unfallchirurgie, Augenheilkunde, Dermatologie, Neurologie, Psychiatrie sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie, Innerer Medizin, Klinischer Pharmakologie)
  • mehrjährige Tätigkeit als pädiatrischer Konsiliararzt im Universitätsklinikum Dresden für die Fachgebiete Orthopädie und Unfallchirurgie, Kinderchirurgie, Augenheilkunde, HNO und Dermatologie
  • einjährige Tätigkeit im Institut für Klinische Pharmakologie der Medizinischen Akademie Carl Gustav Carus
  • Hospitation am Deutschen Krebsforschungsinstitut (DKFZ) Heidelberg
  • seit 2005 Mitglied der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus, seit Einbeziehung der Klinischen Psychologie in die Tätigkeit der interdisziplinär besetzten Kommission Mitglied der Ethikkommission an der Technischen Universität Dresden; in dieser Kommission werden jährlich ca. 450 Studienanträge aus nahezu allen klinischen Fächern der Medizin und aus der Klinischen Psychologie bearbeitet,
  • seit 2009 fachübergreifende Koordination von Diagnostik und Therapie sowie Erstellung von Zweitmeinungen in der eigenen Arztpraxis

Beratungsbeispiel

Eine Frau ist seit mehreren Monaten krank. Sie wird aufgefordert, wieder arbeiten zu gehen oder mit einem deutlichen monatlichen Abzug vorfristig in Rente zu gehen. Persönliche und anwaltliche Anträge auf einen Grad der Behinderung wurden abgelehnt. Das ärztliche Gespräch im Rahmen der medizinischen Begutachtung lenkte den Verdacht auf bisher nicht berücksichtigte Diagnosen in anderen Organsystemen. Die zugehörigen Arztbriefe konnten von der Frau beschafft werden. Im Ergebnis der fachübergreifenden, d.h. ganzheitlich orientierten Begutachtung wurde ein GdB über 50 zuerkannt, so dass jetzt die volle Rente ohne Abzüge gezahlt wird.

Ganzheitlich bedeutet für uns, während der ärztlichen Untersuchung die aktuellen Beschwerden aus den Bereichen aller Organsysteme zu erfassen. Aus zahlreichen Details (Anamnese, aktuelle und bisherige Befunde) wird anschließend eine Zusammenfassung aller Befunde und Diagnosen entwickelt, auf deren Grundlage Ihre Fragen beantwortet werden, so dass Rechtsanwälte, Gerichte, Ämter oder Kostenträger eine adäquate Entscheidung treffen können.